Kellerdeckendämmung

 
Eine Kellerdeckendämmung mit kostengünstigen Dämmplatten kann leicht angebracht werden und hilft beim Energiesparen. In vielen Eigenheimen verfügt der Keller noch nicht über eine moderne Dämmung.

Die Energiepreise steigen kontinuierlich und treiben vielen Mietern und Hausbesitzern bei der Nebenkostenabrechnung den Schweiß auf die Stirn. Nachzahlungen von mehreren hundert bis tausend Euro sind längst keine Seltenheit mehr. Oft vernachlässigt wird bis heute der Keller, der in einem überwiegenden Teil der Gebäude noch nicht mit einer Kellerdämmung versehen ist. Dabei sind Dämmplatten günstig und lassen sich unkompliziert an der Kellerdecke anbringen. Eine gute Kellerdeckendämmung hilft beim Energiesparen und senkt die Nebenkosten. Auch die Umwelt profitiert von einem niedrigeren Energieverbrauch. Für das Anbringen einer Kellerdeckendämmung sprechen also zwei Argumente: Energiesparen und Umweltschutz.
 
Wie funktioniert eine Kellerdeckendämmung?

Die Dämmplatten werden im Keller einfach an die Decke geklebt. Das funktioniert bei allen Kellern mit halbwegs gerader Decke. Speziell in älteren Häusern, deren Kellerdecke uneben oder bereits mit Farbe beschichtet ist, können die Dämmplatten mit Dübeln an der Decke befestigt werden. Auf Kellerdecken ohne Farbe können die Platten direkt aufgeklebt werden.

Eine Kellerdeckendämmung fungiert auch als Lärm- und Brandschutz. Im Fachhandel sind geeignete Dämmplatten in verschiedenen Optiken erhältlich. Auch feuchte Keller in Altbauten profitieren von einer Deckendämmung.
 
 

Kontakt

W. Exner
Stuck- und Akustikbau
GmbH & Co. KG
Tiroler Straße 48
45659 Recklinghausen
Tel. 0 23 61 / 37 71 - 0
Fax 0 23 61 / 3 65 28
E-Mail: info@exner-stuck.de
zum Kontaktformular

News

Sehen Sie hier einige unserer Bauvorhaben...
mehr

 
Design by Blickfang Grafikdesign & CMS by bekalabs Webmedien